Material

  • Cover Material
  • Der Übergang von Gestaltung in Materie ist untrennbar mit Material verbunden. Die Frage nach der richtigen Wahl des Materials ist so alt, wie die ersten Behausungen. Sie ist von geografischen, sozialen, technischen, bauphysikalischen und ökologischen Aspekten abhängig. Herstellung, die Dauerhaftigkeit und die Umweltfreundlichkeit neuer Materialien rücken immer mehr in den Fokus. Es gilt vor allem: jedes an seinem rechten Platz.
  • Material als Mittel zur Gestaltung von Architektur hat vor allem semantische und ästhetische Qualitäten. Die Materialität der Fassade ist prägend für jedes Gebäude. Im Innenausbau spielen zudem Eigenschaften wie Haptik, Weichheit und Wärme eine große Rolle. Die Abstimmung der Materialien aufeinander ist daher von wesentlicher Bedeutung.
  • Wir greifen bei der Materialwahl gerne auf unsere umfangreiche, gut archivierte Materialsammlung zurück. Hierzu gehören: Natur-, Betonsteine, Feinsteinzeug oder Fliesen; Hölzer und diverse Funiere sowie Parkett; Metall in vielen Legierungen, diversen Formen ob glatt, gestreckt, gelocht oder anderweitig strukturiert in unterschiedlichen Eloxal- und Farbtönen; farbige und / oder matte Gläser und Spiegel; diverse Putzoberflächen oder Malertechniken in diversen Farben und Oberflächenstrukturen und Glanzgraden; aber auch Leder, Filz, Linoleum, Mineralwerk- und Schichtstoffe, etc.