Haus der offenen Hilfen

Haus der offenen Hilfen gerenderte Perspektive
  • Haus der offenen Hilfen
    voraussichtliche Fertigstellung 2019
  • Das "Haus der offenen Hilfen" bietet Menschen mit geistiger Behinderung Hilfe für ihre persönliche Weiterentwicklung zur Selbständigkeit. Es ist ein Haus für die Frühförderung, dient als Beratungsstelle und Betreuungsverein und unterstützt als ambulanter Fachdienst Menschen aller Altersgruppen mit geistiger Behinderung und deren Angehörige.
  • Die charakteristische x-förmige Grundrissform gliedert das Gebäude in einen allgemein zugänglichen Bereich mit den Büros und Nebenräumen sowie den Therapiebereich und trennt diese an der engsten Stelle. An zentraler Lage liegt der Aufenthaltsbereich mit Blick auf Usingen und seiner Kirche im Zentrum.
  • Die größten Räume, der Motorik- und Hortraum öffnen sich mit dem Flur des Therapiebereiches zu den vorgelagerten Terrassen bzw. Außenbereichen und zum Garten. Zu dem Konzept gehört eine umfangreiche Infrastruktur für unterschiedliche Therapiezwecke mit z.B. Bällebad und Spiel- und Sportgeräten.
  • Ergänzt wird die Architektur durch einen mit hohem Niveau gestalteten Ausbau und modernster Haustechnik mit Luft-Wärmepumpe und Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.
  • Cover Architektur Innenarchitektur Freianlagen Technik Branding